Archiv der Kategorie: Projekte

Donau-Online & Migration

http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/laenderprofile/57560/europaeische-union

Zuwanderungspolitik

http://blog.pasch-net.de/donau/categories/1-Migration

http://www.pasch-net.de/pas/cls/leh/unt/pog/deindex.htm


Nachrichten-Projekt

Link zu den Nachrichten

 


Unser aktuelles Projekt – Verliebt in Deutsch : DD


Das Geheimnis des langen Lebens – ein Interview : )

  • Villanyos Mári néni, Sie fahren noch Rad….
  • Wie heißen Sie genau?
  • Ich heiße Kovacs Maria.
  • Könnten Sie uns bitte sagen, wann und wo Sie geboren sind?
  • Ich bin vor 91 Jahren in Torda geboren.
  • Was waren Sie von Beruf? Wo haben Sie gearbeitet?
  • Ich habe mich mit Landwirtschaft beschäftigt und war noch Hausfrau.
  • Haben Sie Kinder und wie alt sind sie und wie viele Enkel haben Sie?
  • Ich habe keine Kinder, ich war zweimal schwanger, habe aber leider meine Kinder verloren.
  • Wer kümmert sich um Sie?
  • Ich kann selbst um mich kümmern.Ein Ehepaar bringt mir aus Geschäft, was ich brauche.
  • Haben Sie Haustiere,wenn ja dann welche?
  • Ich habe einen Hund und er heißt Dollar.
  • Was machen Sie am Wochenende?
  • Ich gehe in die Kirche, koche, und ich mag draußen auf der Straße sein und mit Bekannten quatschen.
  • Sagen Sie uns bitte, was essen und trinken Sie?
  • Ich esse Fleisch, Hühnerpaprikasch und Speck und trinke ein bisschen Schnaps und Bier und Milch.
  • Haben Sie jemals irgendwelche Medikamente genommen?
  • Ich nehme 6 Arten von Medikamenten und Vitamine.
  • Könnten Sie uns bitte sagen, was das Geheimnis Ihres langes Lebens ist?

XXXX
Fortsetzung folgt.

Geschrieben von Aniko, Klaudia, Nora, Ricsi, Robi

P.S.
Vielleicht der Artikel „Was jung hält- die 9 besten Tipps“


Interview mit den Drillingen: Szanella, Szabolcs und Frigyes

In der Klasse I.8 des Zrenjaniner Gymnasiums gibt es was Ungewöhnliches! In diese Klasse gehen Drillinge und sie lernen alle Deutsch als erste Fremdsprache. Die SchülerInnen und die Deutschlehrerin haben sich entschlossen, mit ihnen ein Interview zu machen.

Tünde: Wie ist es, mit Drillingen in eine Klasse zu gehen?
Drillinge: Für uns ist es nichts besonderes, wir sind daran schon gewöhnt, weil wir auch in der Grundschule in eine Klasse gegangen sind.
Andrea: Was macht ihr zusammen?
Drillinge: Wir spielen Fußball, Tennis und Volleyball zusammen. Wir alle haben schon Sport gemacht. (Frigyes und Szanella haben eine Zeit lang Volleyball trainiert, und Szabolcs trainiert Fußball.)
Ervin: Szabolcs, was machst du am Wochenende um 9 Uhr?
Szabolcs: Ich schlafe.
Szuzi: Wie reagieren die Lehrer, wenn sie erfahren, dass ihr Drillinge seid?
Drillinge: Für sie ist es sehr ungewönlich, und sie sind sehr überrascht.
Karolina: Interessiert ihr euch für dieselben Dinge?
Drillinge: Nicht ganz. Zum Beispiel Szabolcs hört keine Musik.
Dáni: Wie sah euer Kinderwagen aus?
Drillinge: Wir hatten einen sehr großen Kinderwagen.
Tünde: Ist dieses Interview euer erstes?
Drillinge: Ja.
Szuzi: Kennt ihr noch andere Drillinge?
Drillinge: Wir haben Verwandte, die auch Drillinge sind, sie gehen in die dritte Klasse der Grundschule.
Ervin: Wie wäre es für euch, wenn ihr gleich aussehen würdet?
Drillinge: Wir können uns das gar nicht vorstellen.
Andrea: Habt ihr zu Hause die gleichen Pflichte?
Drillinge: Wir verteilen die Hausarbeit. Frigyes macht das wenigste.
Karolina: Frigyes, bist du ordentlich?
Frigyes: Ja, ich vertrage die Unordnung nicht, aber die Anderen müssen mein Zimmer aufräumen.
Tünde: Gilt es, dass der Älteste der Chef ist?
Drillinge: Nein, weil es zwischen uns keinen zu großen Unterschied gibt, nur ein paar Minuten…
Szuzi: Szanella, wie ist es zwei Brüder zu haben?
Szanella: Es ist gut, aber als ich klein war, spielte ich Fußball wie ein Junge.

Protokolliert und zusammengefasst von Julia, Klasse I.8 : ))


Schüleraustausch

Freiburg 5.-13.10.2012


Bericht auf der Website von Kolleg St.Sebastian

Unser Tagebuch

und ein schönes Foto:

Feldberg, Schwarzwaldwanderung


Europäisches Jugendnetzwerk im Donauraum 2012

Europäisches Jugendnetzwerk – Programm

Unsere Tagebucheinträge

2. Tag
3. Tag
4.Tag

Ein paar Fotos
Christian Spannagel: Open Donau 2.0